richtiges Beladen

Warum ist das richtige Beladen des Wohnwagens wichtig?

Zuletzt aktualisiert am:

Beim richtigen Beladen des Wohnwagens sind diese zwei großen S wichtig! Ein S steht für die Sicherheit im Straßenverkehr und das andere S steht für die Strafen die Dir drohen können.

Sicherheit

Zum einen wollen wir uns und andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährden und sicher am Urlaubsort ankommen.
  • verringert das Schlingern
  • minimiert Kippgefahr

Strafen

Zum anderen wollen wir eine Überlast, die daraus resultierenden Strafen verhindern und das Geld lieber im Urlaub ausgeben.
  • kein Geld für Strafen
  • mehr Geld für den Urlaub
Um sicher und vorschriftsmäßig unterwegs zu sein, ist es zunächst einmal wichtig für Dich zu wissen worauf Du schauen musst und welche Gewichtsgrenzen für Dein Gespann gelten. Dazu haben wir folgende Überlegungen angestellt:

  • Wie viel Gewicht darf ich überhaupt einladen?
  • Wie hoch ist die Stützlast meiner Fahrzeuge?
  • Was ist die Achslast und warum ist sie wichtig?
  • Lege fest was alles mitkommen soll!
  • Verteile die Ladung richtig im Wohnwagen!

Wie viel Gewicht darf ich überhaupt einladen?

Bevor Du loslegst Deinen Wohnwagen zu beladen, ist es im ersten Schritt zunächst wichtig zu wissen, wie viel Gewicht Du überhaupt zuladen darfst. Das kannst Du schnell herausfinden wenn Du einen Blick auf den Zulassungsschein Deines Wohnwagen wirfst.

Du musst das Eigengewicht (G) vom höchst zulässigen Gesamtgewicht (F2) abziehen. Dann weist Du mit wie viel Gewicht Du Deinen Wohnwagen beladen darfst.

Wenn wir von dem höchst zulässigen Gesamtgewicht von 1300 kg unseres Wohnwagens das Eigengewicht von 1186 kg abziehen, bleiben 114 kg zum Beladen übrig.
114 kg
Claus, Tester & Fahrer
Claus

Was zählt alles zum Eigengewicht des Wohnwagens?

Seit dem Jänner 2014 ist die Verordnung VO (EU) 1230/2012 in Kraft. Die besagt, dass die Gewichtsangabe unter Punkt (G) des Zulassungsscheins des Wohnwagens die “Masse des Fahrzeugs in fahrbereitem Zustand zuzüglich der am Fahrzeug angebrachten Zusatzausrüstung” beinhalten muss. Bisher waren die vermerkten Leergewichte lediglich Schätzwerte.

In unserem Fall sind im Eigengewicht des Wohnwagens bereits das Gewicht des Reserverads, einer handelsüblichen 11 kg Gasflasche, eines Stromanschlußkabels sowie das Gewicht des nicht serienmäßig eingebauten Movers enthalten.

Hast Du einen Wohnwagen der nach dem 10. Januar 2014 zugelassen wurde, kannst Du dich auf die Angaben im Zulassungsschein verlassen. Um bei älteren Modellen wirklich sicher gehen zu können, bleibt nur übrig alle beweglichen Teile aus dem Wohnwagen auszuräumen und diesen abzuwiegen. Dazu kann ich diese Fahrzeugwaage der Firma REICH empfehlen. Nacheinander mit beiden Rädern drauf fahren, die Anzeige ablesen und beide Werte addieren. Nicht auf das Stützrad vergessen! Dann weist Du wie schwer dein Wohnwagen ist.
Fahrzeugwaage zur Kontrolle des Gesamtgewichts

nützliche Hinweise zum Thema Wohnwagen, Gewicht und Beladung

  • Mit dem Führerschein B darf das höchst zulässige Gesamtgewicht des Wohnwagens und das höchst zulässige Gesamtgewicht des Zugfahrzeugs zusammen nicht 3,5 Tonnen überschreiten.
  • Das höchst zulässige Gesamtgewicht des Wohnwagens darf die höchst zulässige, gebremste Anhängelast (O1) des Zugfahrzeugs nicht übersteigen.
  • Das Eigengewicht des Zugfahrzeugs muss größer sein als das höchst zulässige Gesamtgewicht des Wohnwagens.

Was ist die Stützlast und wie wird sie gemessen?

Die Stützlast ist das Gewicht das bei angehängtem Wohnwagen auf der Anhängekupplung Deines Zugfahrzeugs lastet. Auch hier müssen maximale Obergrenzen beachtet werden. Du findest in den Zulassungspapieren des Wohnwagens als auch in denen des Zugfahrzeugs Angaben zur maximalen Stützlast des jeweiligen Fahrzeugs. Hier gilt, der niedrigere Wert ist bindend und sollte auch ausgenutzt werden!
So wirkt die Stützlast des Wohnwagens
Wenn Dein Wohnwagen zum Beispiel eine Stützlast von 100 kg und Dein Zugfahrzeug eine von 70 kg hat, darf die Stützlast Deines beladenen Wohnwagens die 70 kg nicht übersteigen, aber sollte knapp darunter liegen. Übliche Werte liegen zwischen 50 kg und 100 kg.

So misst Du die Stützlast

Um die Stützlast zu messen, gibt es mehrere unterschiedliche Möglichkeiten und auch Waagen. Wovon ich Dir gleich mal vorweg abraten kann, ist eine der günstigen Federwaagen zu verwenden. Die sind ungenau, unpraktisch und einfach ihr Geld nicht wert!

Als für mich beste Waage und genaueste Methode hat sich diese Stützlastwaage der Firma AtSensoTec UG herausgestellt. Der untere Teil kann so weit rausgeschraubt werden dass die Waage genau der Höhe der Anhängekupplung des Zugfahrzeugs entspricht. Das ist sehr wichtig um die exakte Stützlast feststellen zu können! Ein paar Zentimeter drunter oder drüber verfälschen das Ergebnis schon um mehrere Kilogramm.

Beim Messen mit dieser Waage verändert sich auch die Waagenhöhe nicht und Du bekommst ein einwandfreies Ergebnis. Anders als bei einer der günstigen Federwaagen. Durch das Zusammendrücken der Waage wird die Stützlast zu weit unten gemessen und somit das Ergebnis verfälscht! Deshalb: Finger weg davon! Was ich an der Waage von AtSensoTec UG noch sehr praktisch finde, ist die Möglichkeit die Stützlast des Wohnwagens während des Beladens zu messen. So weißt Du sofort wie gut Dein Wohnwagen eingeräumt ist und sparst Dir das große Umräumen.

Schritt für Schritt

  • Suche Dir eine ebene Stelle mit festem Untergrund wo Du den Wohnwagen abstellen kannst.
  • Löse die Handbremse und drehe alle Stützen nur so weit hoch, damit der Wohnwagen nur mehr auf den Rädern steht, aber nicht kippen kann.
  • Dann stelle die Stützlastwaage auf die richtige Höhe der Anhängekupplung Deines Zugfahrzeugs ein.
  • Kurble das Bugrad so weit in die Höhe dass Du die Stützlastwaage von unten in die Kupplung hängen kannst.
  • Kurble das Bugrad wieder runter, solange bis es keinen Kontakt mehr zum Boden hat und das ganze Gewicht des Wohnwagens auf der Stützlastwaage liegt.
  • Belade Deinen Wohnwagen, sichere alle Gegenstände und kontrolliere immer wieder die Stützlast auf der Anzeige der Waage.
  • Wenn Du fertig bist, kurble das Bugrad in die Höhe um die Waage entfernen zu können. Fixiere die Handbremse und kurble die Stützen wieder runter. – Fertig!
Es gibt auch Stützräder mit integrierter Stützlastanzeige. Die messen die Stützlast aber zu weit hinten und sind im Grunde auch ungenaue Federwaagen. Wenn Du nichts besseres zur Hand hast, kannst Du auch eine normale Personenwaage zusammen mit einem Holzpfahl benutzen. Denke daran das der Pfahl exakt der Höhe der Anhängerkupplung Deines Zugfahrzeugs entsprechen soll. Wiege aber bitte mit Vorsicht, dass kann schnell eine wackelige Angelegenheit werden.
Claus, Tester & Fahrer
Claus

Was ist die Achslast und warum ist sie wichtig?

Wie der Name schon sagt, die Achslast ist jenes Gewicht, dass auf die Achse Deines Wohnwagens und weiter über die Räder auf die Straße wirkt. Auch hier gibt es eine maximale Obergrenze. Die ist natürlich für jeden Wohnwagen anders. Du kannst die maximale Achslast für Deinen Wohnwagen in den Zulassungspapieren nachlesen.
Hier wirkt die Achslast des Wohnwagens
Als Folgen einer zu hohen Achslast können daraus zum einen empfindliche Strafen und zum anderen Beschädigungen am Wohnwagen, ein Achsbruch und erhöhte Unfallgefahr resultieren!

So kannst Du die Achslast bestimmen

Um wirklich sicher zu sein, bleibt nur die Möglichkeit das Gesamtgewicht Deines beladenen Wohnwagen mit einer Wage zu bestimmen. Meiner Meinung nach klappt das am einfachsten und genauesten mit der weiter oben gezeigten REICH Fahrzeugwaage. Alternativ könntest Du auch auf eine LKW Waage (Autofahrerclub, Mülldeponie o. dgl.) fahren um das Gesamtgewicht fest zu stellen. Mit einer einfachen Formel kannst Du dann die Achslast berechnen:

 Achslast = ( gewogenes Gesamtgewicht – gemessene Stützlast ) / Achsenanzahl 

Lege fest was mitkommen soll

Erstelle Dir eine Liste von allen Gegenständen die Du mitnehmen möchtest und wiege jedes Teil ab. Wenn Du diese Liste mit dem Computer machst, kannst Du sie speichern und für zukünftige Reisen verwenden ohne wieder alles zusammen suchen und abwiegen zu müssen. Du kannst gerne unsere Excel Liste dafür verwenden die wir hier verlinkt haben. Wenn Du alles beisammen hast, kontrolliere die Summe ob Du damit nicht über das höchst zulässige Gesamtgewicht kommst.
Wenn Dein Wohnwagen damit zu schwer werden sollte, musst Du etwas aussortieren das zuhause bleibt. Weiter unten zeige ich Dir einfache Tipps um Gewicht einsparen zu können.
Conny, Testerin
Conny

Die Ladung im Wohnwagen richtig verteilen

Wie bereits eingangs erwähnt trägt die richtige Beladung Deines Wohnwagens zur Sicherheit im Straßenverkehr bei. Ein falsch beladener Wohnwagen kann leichter schlingern oder sogar kippen. Falsch oder zu wenig gesicherte Gegenstände können zudem Schäden im Innenraum verursachen. Und das kann niemand, schon gar nicht im Urlaub, brauchen!

Überlege Dir zuerst anhand der Excel-Liste welche Gegenstände Du wo und wie im Wohnwagen verstauen wirst um alle Gewichtsgrenzen einhalten zu können. Halte Deine Waage griffbereit um auch während des Beladens die Gewichtsverteilung kontrollieren und korrigieren zu können. Wenn alles verstaut ist, wiege alles wie oben beschrieben nochmals nach.
Claus, Tester & Fahrer
Claus
Achte bei allen Gegenständen die Du in Deinem Wohnwagen verstaust auch unbedingt darauf, dass das Gewichtsverhältnis der linken zur rechten Seite nach dem Beladen gleich ist. Ein paar kg Unterschied spielen keine Rolle.

Besonders die schweren Gegenstände sowohl im Wohnwagen als auch im Auto müssen verkeilt oder mit Spanngurten so gesichert werden, dass diese auch bei starken Bremsmanövern nicht verrutschen können! Offene Fächer solltest Du für die Fahrt leer räumen und nicht als Stauraum verwenden.

Schweres & Mittelschweres ganz nach unten

Um den Schwerpunkt des Wohnwagens möglichst tief zu halten, verstauen wir die schweren Gegenstände wie Campingtisch, Sesseln, Wäscheständer und das Vorzelt samt Gestänge ganz unten im Wohnwagen oder dem Gaskasten. Der richtige Bereich dafür befindet sich zwischen Achse und Deichsel (grüne Markierung)!

Das Werkzeug, dass auch noch zu den schweren Gegenständen zählt, verstaue ich immer im Kofferraum unseres Zugfahrzeugs um es auch während der Fahrt in einem Notfall griffbereit zu haben.

Schuhe, Kochgeschirr, Trinkgläser, Badetücher und solche Dinge verstauen wir auch in den Stauräumen möglichst weit unten. Für Flüssigkeiten wie Getränke, Reinigungsmittel, Duschbad udgl. hat sich der Boden der Nasszelle als sehr nützlich erwiesen.
Conny, Testerin
Conny
Illustration zeigt wo schwere und mittelschwere Gegenstände verstaut werden sollen.

Leichte Dinge

Kleidung und leichte Kunststoffgegenstände verstauen wir in den Oberschränken. Hierbei achte darauf, dass es pro Stauraum nicht zu viel wird damit diese Gegenstände bei der Fahrt nicht heraus fallen. Und benutze nur verschließbare Schränke, keine offenen Fächer!

richtig beladener Wohnwagen

Richtig beladen ist der Wohnwagen dann, wenn:
  • schwere Gegenstände so weit wie möglich unten, über der Achs oder in dem Bereich zwischen Achs und Deichsel verstaut sind.
  • der Wohnwagen auf der linken und rechten Seite gleich schwer ist.
  • die tatsächliche Stützlast minimal kleiner als die maximal erlaubte Stützlast ist.
  • das gewogene Gesamtgewicht nicht schwerer als das höchst zulässige Gesamtgewicht ist.
  • die Achslast nicht größer als die maximal erlaubte Achslast ist.
  • alle Gegenstände verkeilt oder verzurrt sind.

Tipps um Gewicht einzusparen

  • Wenn Du auf der Fahrt kein Frischwasser oder Wasser für die Toilette benötigst, empfehlen wir den Tank komplett zu leeren. Am Campingplatz, wenn Dein Wohnwagen steht, kannst Du alles frisch befüllen.
  • Wenn Dein Ziel ein Campingplatz ist, nimm nur Lebensmittel mit die Du für die Fahrt brauchst.
  • Nimm nur so viele Campingstühle, Teller, usw. mit wie Personen mitfahren.
  • Reduziere notfalls Kleidung, Handtücher und dergleichen, auf vielen Campingplätzen gibt es Waschmaschinen.
Wenn das immer noch nicht genügt und Dein Wohnwagen immer noch zu schwer ist, musst Du ein paar Dinge aussortieren. Überlege was Du wirklich mit brauchst!

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?

Klicke auf den Stern mit der für Dich entsprechenden Bewertung. Je mehr desto besser!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Zum Schluss noch ein kleiner Tipp: Wenn Du alles verstaut hast was mit soll und die Gewichtsgrenzen eingehalten werden, dokumentiere es zum Beispiel mit einem Foto oder in irgend einer anderen Art und Weise um beim nächsten Mal weniger Mühen zu haben.

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll Up
Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.